Sanierung der Rannaleitung zwischen Reichenschwand und Altensittenbach

Ab Ende Februar beginnt die N-ERGIE Aktiengesellschaft mit den Vorbereitungsarbeiten für einen neuen Sanierungsabschnitt an der Rannaleitung. Diesmal erneuert die N-ERGIE die Leitung zwischen Reichenschwand und Altensittenbach. Entlang der B14 wird die Rohrleitung auf einer Länge von rund einem Kilometer saniert: Beginnend beim Ortsausgang Reichenschwand in Richtung Altensittenbach.

Geringfügige Verkehrsbeschränkungen

Um den Straßenverkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, verlegt die N-ERGIE einen Großteil der neuen Leitung in den nördlich der B14 liegenden Wirtschaftsweg. Zwischen der Ziegeleistraße und der Schloß Allee in Reichenschwand liegt die neue Leitung allerdings in der Fahrbahn der B14. Um zwei Fahrspuren aufrecht zu erhalten, wird in die B14 in diesem Bereich für die Dauer der Bauarbeiten verbreitert.

Die B14 wird lediglich einmal kurzzeitig gesperrt, wenn eine Rohrbrücke eingebracht wird. Diese Sperrung erfolgt nach Absprache mit den Straßenverkehrsbehörden in einer verkehrsarmen Zeit.
Die N-ERGIE tut alles, um die Beeinträchtigungen so gering wie möglich zu halten und bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Nachstehend die ausführliche Pressemitteilung.