Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Gemeinde Reichenschwand  |  E-Mail: gemeinde@reichenschwand.de  |  Online: http://www.reichenschwand.de

Haus für Kinder Sonnenblume

Logo Haus für Kinder
Hausanschrift: Blumenstraße 20 91244 Reichenschwand
Telefon: 09151 / 96437 - 70 09151 / 96437 - 75 Krippe, 09151 / 96437 - 77 Hort
Web: www.kita-bayern.de
E-Mail:

Träger

Gemeinde Reichenschwand

 

Allgemeine Informationen

In unserer Einrichtung haben Sie die Möglichkeit ihr Kind von 1 bis 10 Jahren
(4. Klasse Grundschule) betreuen zu lassen.

 

Unser Jahresthema 2020/2021: Das Leben ist bunt und schön

 

"Es ist normal verschieden zu sein, was im Vorhinein nicht ausgegrenzt wird,

muss später nicht wieder eingegliedert werden." -Richard von Weizäcker-

 

 

Liebe Eltern,

 

solange die Zahlen stabil bleiben, findet seit September ein normaler Regelbetrieb statt, d. h. ihre Kinder kommen zu den regulär gebuchten Zeiten in die Einrichtung und besuchen ihre festen Stammgruppen. Ein „Durchmischen“ der Kinder (der einzelnen Gruppen) soll weiterhin vermieden werden. Dies ist aber vor allem in den Randzeiten (Frühdienst vor 8:00 Uhr) und in den Nachmittagsstunden nicht möglich.

 

Ab 01.09.2020 haben Sie wieder die Möglichkeit ein warmes Mittagessen für ihr Kind zu bestellen (entschuldigen Sie Ihr Kind bitte vor 8:00 Uhr, falls es krank ist). Geben Sie uns bitte Bescheid, ob Ihr Kind wieder warm mitessen soll oder nicht und teilen Sie uns auch die Wochentage mit.

Auch Sie dürfen nun unser Haus wieder betreten, allerdings mit einer Mund-Nasen-Bedeckung und nur eine Begleitperson pro Kind. Wir bitten Sie sich im Eingangsbereich die Hände gründlich zu desinfizieren und darauf zu achten, dass sich ihr Kind vor Betreten des Gruppenraums die Hände gründlich mit Seife wäscht. Bitte halten Sie gegenüber dem Betreuungspersonal und anderen Erziehungsberechtigten die Abstandsregeln ein und halten Sie sich vor allem in den Bring- und Abholzeiten nicht länger als nötig im Kinderhaus auf. Unseren Hort erreichen Sie weiterhin nur über die Eingangstüre, bitte nutzen sie zum Abholen von Geschwisterkindern auch nur den Haupteingang des Hortes und nicht die Zwischentüre im EG.

Eine Ausnahme stellt die Eingewöhnungszeit neuer Kinder dar. Eltern, die Ihr Kind im Übergang begleiten, müssen jedoch während der gesamten Zeit einen Mund-Nasen-Schutz tragen.

Sollten Sie Urlaub in einer gefährdeten Region gemacht haben, darf Ihr Kind die Einrichtung zwei Wochen nicht besuchen. Gleiches gilt, wenn Ihr Kind Kontakt zu einem an Corona erkrankten Menschen hatte. Eine Liste der betroffenen Urlaubsländer finden sie auf der Seite des Robert Koch Instituts.

Sollten sich die Zahlen verschlechtern kann es sein, dass wir auf behördliche Anordnung hin die Gruppengrößen minimieren müssen. Hierzu können Sie sich auch über die Homepage des Staatsministeriums informieren.

Es könnten dann auch sog. Elternbetreuungsgruppen gebildet werden, in denen sich mehrere Eltern dazu bereit erklären abwechselnd eine Kleingruppe von Kindern zu Hause (max. 5 Kinder gleichzeitig, plus die eigenen Kinder) zu betreuen.

Sollte sich die Situation massiv verschlechtern, was hoffentlich nicht eintrifft, wären wir gezwungen wieder in die Notbetreuung zurückzugehen. Dies würde erneut bedeuten, dass nicht alle Eltern Anspruch auf einen Platz in der Betreuung haben. Auch wir dürften dann nur Kleingruppen von max. 5 Kindern gleichzeitig (plus Kinder des Personals), in unterschiedlichen Räumen betreuen.

Wir würden ihre Kinder dann je nach Buchungszeit einer Gruppe zuordnen, damit auch die Arbeitszeiten des Personals eingehalten werden können.

Weiterhin gilt, kranke Kinder bleiben zu Hause und kurieren sich aus. Ein Leitfaden, wann ein Kind die Einrichtung besuchen darf, wird derzeit neu erstellt. Es obliegt jedoch der Einrichtung auch Kinder mit starken Erkältungssymptomen nach Hause zu schicken oder abholen zu lassen. Die Hausregel, dass Ihr Kind 48 Stunden symptomfrei ist, bevor es den Besuch der Einrichtung wieder aufnimmt, bleibt davon unberührt.

 

Wir hoffen jedoch sehr, dass wir „normal“ starten können und nicht in die Notbetreuung zurückkehren müssen. Wir alle können unseren Teil dazu beitragen, dass die Zahlen stabil bleiben, durch Abstand, Rücksicht und Hygiene.

drucken nach oben